Sport mit deinem Schweinehund

by | Okt 20, 2022 | Lifestyle | 0 comments

Wer kennt ihn nicht. Klein, gemütlich und immer unpässlich, wenn er sich bewegen soll. Nörgelt gequält sobald er von der Couch muss. Viele Menschen fechten tagtäglich einen Kampf mit ihm. Ausreden, die er Dir ins Ohr flüstert gelten zu ignorieren und doch unterliegst Du ihnen immer wieder. Eigentlich ist er nur still, wenn Du es Dir in deiner freien Zeit gemütlich machst, denn dann fühlt er sich richtig wohl.

Schweinehund

Leider habe auch ich das Glück seinen Argumenten immer wieder auf den Leim zu gehen. Aber meine Gegenfrage ist die Frage nach der Zukunft. Wie willst du im Alter daher kommen? Willst du dich irgendwann nur noch kriechend und siechend zum Kühlschrank schleppen oder hast du doch etwa noch ein paar andere Erwartungen?

Dadurch schaffe ich es dann doch wieder ihn zumindest für eine halbe Stunde auszubremsen und ihm meinen Willen aufzuzwingen. Ist doch auch mal schön, wenn man seinen Kopf durchsetzen kann.

Was treibt mich an?

Meine Angst ist tatsächlich mit zunehmendem Alter weniger mobil zu sein, dadurch mehr Schmerzen bei den Bewegungen zu haben, kognitive Einschränkungen zu erleiden. Die Liste hierzu ist lang und jeder kennt in seinem Umfeld die Gebrechen des Alters bei den Großeltern, Eltern, Verwandten oder auch Freunden. Je nach dem in welcher Lebensphase Du selbst bist. Aber genau diese Angst bringt meinen Schweinehund zum Schweigen und er begibt sich mit Murren und Knurren mit mir zum Sporteln.

Welche Sportart ist die Richtige?

Jede! Hauptsache Du bringst Bewegung in Dein Leben und hast im besten Falle Spaß dabei. Ich brauche Abwechslung, es soll nicht zu lange dauern und ich muss flexibel sein. Mein Ziel sind keine Muskelberge und einen Marathon mag ich auch nicht bestreiten. Wer den Ehrgeiz für solche Unternehmungen hat den beglückwünsche ich an dieser Stelle. Ich habe mir ein paar Kleingeräte angeschafft u.a. auch Widerstandsbänder. Diese kann ich gut in den Koffer packen, da ich ab und zu auf Geschäftsreisen bin und auch dort auf meinen Sport nicht verzichten möchte. Die Widerstandsbänder lassen sich selbstverständlich auch hervorragen platzsparend im Kastenwagen verstauen. Aber bitte dort nicht in der Garage im dunkelsten Eck platzieren, sondern griffbereit, am besten sichtbar aufbewahren. Die Bandbreite meiner sportlichen Aktivitäten ist mittlerweile sehr weit und damit kann ich mich auch motivieren. Ich weiß, dass die Abwechslung Körper und Geist gut tut, neue Reize bei den Muskeln und beim Gehirn ankommen und so soll es sein.

Wie trainiere ich?

Gerne trainiere ich mit dem eigenen Körpergewicht und nutze hierzu immer mal wieder eine andere App. Diese erinnern mich an meine Trainingseinheiten und das ist gar nicht so verkehrt. Ich gehe ab und zu laufen, mache Krafttraining, Yoga, Pilates und gehe tatsächlich gerne wandern. YouTube kann Dir ein toller Motivator sein und bietet die unterschiedlichsten Sportarten zum Mitmachen an und eine große Auswahl an Trainer. Dadurch ist sicher gestellt, dass Du bestimmt eine Person triffst, die dir liegt und mit der Du gerne trainierst. Wer sich aber das erste Mal an einen Sport heranwagt oder wieder mit dem Training beginnen will, sollte sich erst einmal eine professionelle Anleitung zu Gute kommen lassen. Alles andere wäre reine Körperverletzung. Die Bewegung soll Dir gut tun und nicht schaden. Wer nach dem Training komplett kaputt ist und vielleicht auch noch mehr Schmerzen als Muskelkater hat, der ist ganz schnell wieder auf der Couch und kuschelt mit seinem Schweinehund.

Pilates finde ich persönlich eine feine Sache. Pilates ist ein ganzheitliches Körpertraining. Es werden die kleinen und tief liegenden Muskelgruppen angesprochen und verhelfen Dir so zu einer guten Körperhaltung. Bei den Übungen wird Kraft und Beweglichkeit aufgebaut und mit einer bewussten Atmung kombiniert. Komischerweise ist das mein liebstes Training wenn ich im Hotel bin. Das schöne daran ist, ich starte viel fitter in den Tag und komme mit viel mehr Energie durch den Tag.

Zu Beginn genügt auch erst einmal eine Matte und bequeme Kleidung und eine kleine Trainingseinheit kann schon ganz schön anstrengend sein aber auch effektiv. Wer Unterstützung zum Dranbleiben braucht, kann gerne mit einer Pilates-Challenge beginnen. Solche Challenges helfen zumindest mir konsequent dran zu bleiben und ermöglichen auf eine einfache Art und Weise neue Routinen in den Alltag zu integrieren. Und wer weiß? Vielleicht kann selbst Dein Schweinehund dem Ganzen etwas abgewinnen?

Das könnte Dich auch interessieren

 

Höhlen und Zechen

Höhlen und Zechen

Hemer Felsenmeer und Heinrichshöhle Da uns die Höhenmeter und Radkilometer ganz schön in den Knien steckten, haben wir uns für einen Wanderstag entschieden und haben in unmittelbarer Nähe das Felsenmeer entdeckt. Also einen Abstecher nach Hemer gemacht und dort auch...

read more
Der Ruhr entlang

Der Ruhr entlang

Winterberg  Ganz entspannt sind wir dieses Mal in den Urlaub gestartet. Die Anfahrt war nicht weit, so waren wir auch schnell an unserem ersten Ziel. Wir sind direkt auf unseren Übernachtungsplatz, Winterber - 37 Im Mühlengrund, gefahren.  Zur Einstimmung haben wir...

read more
Köhlgarten und Staufen

Köhlgarten und Staufen

Winter vertreiben im Hochschwarzwald Nach einem heftigen Winterausbruch mitten im April nutzten wir das erste Wochenende, das Sonnenschein versprach. Bei sintflutartigen Regenfällen sind wir Richtung Hochschwarzwald aufgebrochen und haben in Sulzburg übernachtet....

read more

0 Comments

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert